Krebszeit – Kinderzeit

earth-1207231_1920Ich schaue mir gerne kleine Kinder an, so unter 2 Jahren. Dann sind sie noch nicht zu stark sozialisiert und bewegen sich relativ frei.
Es ist spannend, sie einfach zu beobachten, wie sie an das Leben heran gehen.
Wenn sie etwas wollen. Wie sie nichts unversucht lassen, es zu bekommen.
Doch meisten schreiten dann schon die Erwachsenen ein, um sie zu erZIEHEN.

Ich mag es sehr, mich mit Kinderhoroskopen zu beschäftigen. Dort gibt es einen persönlichen „Erziehungsplan“ nach Maß. Genau für das Kind welches bei dir lebt.
Ich habe damit seit 17 Jahren selber super gute Erfahrungen gemacht.

Wenn ein Kind geboren wird, dann haben die Eltern eine positive Auslösungen im eigenen Horoskop.
Wow, alle ungelebte und ungeliebten Seiten hat nun das Kind übernommen. Das passiert unbewusst und ist ein Teil der Entwicklungsgeschichte. Ohne Weiterentwicklung sterben wir.

Dann geht das Spiel los und wir bringen den Kindern bei, wie sie sich zu verhalten haben. Oh weh, sie sind eine Weiterentwicklung. Also kleiner als du, doch schon weiter entwickelt, wie geht denn sowas?
Sie stellen sich in den ersten 14 Jahren komplett für die Entwicklung der Eltern zu Verfügung.
Also die Bezugspersonen, das geht auch bei adoptierten Kindern. Da gibt es energetisch keine Unterschiede.

Jetzt dämmert es dir schon, warum dann die sogennante „Pubertät“ einsetzt. Die Eltern sind so daran gewöhnt, ungehinderten Zugang zu ihrem Kind zu haben, dass sie es erst einmal nicht ziehen lassen wollen.
Es werden Regeln aufgestellt, Verbote und was es da so alles gibt.
Doch das Kind ist vom Alterspunkt her in der Steinbockphase. Das heisst, es MUSS seine eigenen Regeln kennen lernen, seine eigenen Erfahrungen machen. Du, liebe Mutter und lieber Vater dürft einen Schritt zurück treten. Genau da ist unser Platz, hinter unserem Kind, nicht davor oder daneben.
Wir als Eltern dürfen dann schauen wo stehe ich und welche Dinge habe ich entwickelt und wo gibt es Spannungen mit meinem Kind. Denn das sind die ungeliebten Teile in uns.
Der Ablöseprozess ist eher ein Lösen der Eltern vom Kind als umgekehrt.

Um es zu verdeutlichen, mag ich dir hier die Worte von Kahlil Gibran schenken:

Von den Kindern
Und ein Weib, das ein Kind an der Brust hielt, sagte: „Rede uns von den Kindern.”
Und er sprach also: „Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Es sind Söhne und Töchter von des Lebens Verlangen nach sich selber.
Sie kommen durch euch, doch nicht von euch;
Und sind sie auch bei euch, so gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, doch nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Leib behausen, doch nicht ihre Seelen.
Denn ihre Seelen wohnen im Hause von morgen, das ihr nicht zu betreten vermögt,
selbst nicht in euren Träumen.
Ihr dürft euch bestreben, ihnen gleich zu werden, doch suchet nicht, sie euch gleich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilet es beim Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile entsandt werden.
Der Schütze sieht das Zeichen auf dem Pfade der Unendlichkeit, und Er biegt euch mit
Seiner Macht, auf dass Seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Möge das Biegen in des Schützen Hand euch zur Freude gereichen;
Denn gleich wie Er den fliegenden Pfeil liebt, so liebt Er auch den Bogen, der standhaft bleibt.“
Und weisst du, wenn du dir und deinem Kind ein weiteres Geschenk machen möchtest, dann unterstütze ich dich gerne, damit ihr Euch in Freude miteinander entwickeln könnt.
Du glaubst gar nicht welche Freiheit darin liegt, zu erkennen, was deine unbewusst übertragenden Anteile auf dein Kind für Auswirkungen haben. Auf beide Leben und auf die Generationen davor und danach.Wenn dein Kind noch jünger ist, dann sehen wir auch was es wirklich braucht, welches Umfeld du schaffen kannst, damit es voll erblühen kann. Du siehst dich im Zusammenspiel mit ihm.
Für dich und Euch ganz persönlich. Das liefert kein Ratgeber, keine Erfahrungen von anderen Menschen.

Denn da bist du und dein Kind, welches dir hilft, dich auszuwickeln, genau wie wir es für unsere Eltern taten.
Was ein Akt der Liebe und Wertschätzung für ihr dienen und unser Dienen und das unserer Eltern und Vorfahren.Wir sind hier weil schon viele vor uns da waren, sie haben uns den Wege geebnet und gab ihr Bestes.
So stehst du jetzt auch hier und mit dir deine Kinder, deine Enkel verbunden durch die Liebe.Ich wünsche uns alle ein Verstehen, Erkennen und eine Welt erschaffen auf die die nächsten Generationen erblühen können.

Gerne erstelle ich dir einen Radix für dein Kind, auch zusammen mit dir als Eltern.
Es ist genial dein Kind zu erkennen ohne deine ganzen Wünsche, Hoffnungen und Projektion.

In Verbundenheit
Simone

, , , , , , , , , , , , ,

4 Antworten zu Krebszeit – Kinderzeit

  1. Margit Renne 26. Juni 2016 um 18:21 #

    Das hilft mir sehr. .. bin gerade ein bißchen traurig über meine drei Buben. …

    • Simone Firlej 27. Juni 2016 um 10:48 #

      Oft hilft eine offene Kommunikation.
      Ich wünsche dir/Euch eine gute Zeit.
      Alles Liebe
      Simone

  2. Isabell 27. Juni 2016 um 15:27 #

    Toller Artikel! Ich hab zwar noch keine Kinder, aber bei dem Satz „Der Ablöseprozess ist eher ein Lösen der Eltern vom Kind als umgekehrt“ ist mir klar geworden, warum ich so streichelzart in der Pubertät war und gar nicht rebelliert habe – weil meine Mutter sich sehr leicht gelöst hat. Da hab ich nicht rebellieren müssen!

  3. Sylke 27. Juni 2016 um 18:55 #

    Dein Beitrag rührt mich zu Tränen, vor allem das Zitat von Khalil Gibran… Wunderschön… Danke dafür.
    Ja mein Sohn hat mir geholfen und hilft mir immer noch meinen Weg zu gehen, den ich ohne ihn nicht erkannt hätte.

Schreibe einen Kommentar