Mars im Wassermann oder die Welt als große Kirmes

munich-1220908_1280
Heute morgen aufgewacht und ich spüre eine unbändige Kraft in mir.
Alles ist da Wut, Zorn, Trauer und ich möchte so gerne schreien.
Doch ich sage dir was, das habe ich lange genug getan und jetzt sitze ich hier.
Bin gerade 47 Jahre geworden und berate, unterstütze Menschen seit ich mich erinnern kann.
Ich mag das auf eine Art und auf eine Art so gar nicht.

Früh habe ich gespürt ich bin anders, ich habe andere Gedanken und Gefühle und das habe ich fein säuberlich weg gesperrt und geübt wie Leben geht.
Ich habe mir mein Umfeld angeschaut und fleissig geübt.
War ein lächelndes Kind und manchmal bin ich dann doch ausgerastet, das war dann dieser Wassermann Mars Energie.
Ok, das gab Strafe also wieder ordentlich weiter gefeilt an mir, dass muss doch gehen.
Schön diese Energie auf der körperlichen Ebenen ausagieren.
Einige Operation, Bronchitis und Lungenentzündungen.

Hey und dann entdecke ich die Süssigkeiten, die halfen mir ruhiger zu sein, ruhiger zu werden.
Doch was denkst du, davon braucht es viele, sonst hilft das nichts.
Weiter in meiner Anpassung und ich machte das, was ich dachte, dass es dann endlich richtig ist.
So das übliche, viel und hart arbeiten, nebenbei noch Ausbildungen, denn dann werde ich geliebt und geachtet. 
Dann hält mich niemand für dumm.
Wow, ja genau das ist der Weg und ich habe auch was zu sagen, doch das tat ich nicht, statt dessen habe ich Süssigkeiten gegessen.
Das macht echt gewichtig, so ganz stolze 145kg……puh, so wurde ich gesehen, naja womöglich doch nicht positiv.
So geht das dann nicht weiter und ich habe mir das Essen verboten.
Hey, das war ein geniales Machtgefühl, endlich nicht mehr so das Zeug essen zu „müssen.
Also ich habe 3 Monate ohne Nahrung geschafft und danach gab es Gemüse und Kartoffeln.
Doch was glaubst du, das verändert dich enorm.
Plötzlich stellte ich das Leben was ich da hatte in Frage, ist es dass was ich will.
Ich hatte geheiratet, habe mir ein Kosmetikstudio aufgebaut und jetzt diese Fragen.

Mit Astrologie hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu tun, ich spürte nur, dass geht wohl so nicht weiter.

Mit Mitte 30 war ich dann eine alleinerziehende Mutter und durfte neu starten.
Das macht richtig Angst und ich war erst einmal wie gelähmt. Doch du weißt wie das ist, das kannst du dir nicht leisten, du hast ein Kind, einen Hund, die brauchen dich, das Ding Leben muss weiterlaufen.

Zwischenzeitlich war ich in der Astrologieausbildung und wenn ich das Gefühl hatte, ich drehe völlig ab, setzte ich mich vor meinen Radix und schaute darauf. Irgendwann war das nicht mehr mein Chart, sondern ich fing an mich selber zu beraten.

Was kann der nächste Schritt sein?
Wie sieht es gerade aus?
Was sagt dein Gefühl?

Das hat mich entspannt und ich merke es funktioniert, ich bin nicht irgendwem oder irgendwas ausgeliefert. Es folgten Jahre der Neuorientierung und es gab einige wenige Menschen, die mich unterstützen, die immer da waren.
Sie ließen mir den Raum, einfach ich zu sein, mit allem was mich ausmacht, mit meiner Härte, meiner Rohheit, meinem Jammern und meiner Weichheit.
Immer wieder fand ich neue Ideen und setzte sie um, ich lernte am Leben und manchmal gab es einen Blick in mein Horoskop. Einfach um zu sehen ob ich mir noch mehr und tiefer vertrauen darf.

Ich sagte dir, an manchen Tagen fühlte sich das Leben wie ein Höllentripp an.
Doch dann gab es Momente, die einfach so unglaublich liebevoll und zart waren.
Jedes Mal stehe ich an Weichen meines Lebens und sehe dann, dass der Mars im Wassermann an wichtigen stellen in meinem Leben an meiner Seite war.
Diese Energie läßt mich immer wieder aufstehen und nach neuen Wegen suchen. 
Er hilft mir in mein Herz zu finden, zu atmen und die Verbindung zu mir zu finden.
Er richtet mich auf wenn ich mich im Schlamm des Lebens eingegraben habe und zeigt mir ein Lichtschein, dass es dort auch Menschen gibt, die mich lieben, einfach weil ich ich bin.
Die einfach übt wie Leben geht, die so gerne die Menschen sieht und eine unbändige Freude hat, ihnen Möglichkeiten zu zeigen, wie Leben gehen kann.

Weiss du, ich habe wirklich so viele Idee und Inspirationen in mir, ich kann sie alleine gar nicht erfüllen. Doch ich spüre das ist mein Weg, dich wieder zu deiner eigenen Quelle zu bringen, nicht mehr und nicht weniger.
Es wird auch hier Zeit in der Astrologie eine Revolution zu starten.
Du bist nicht irgendwem oder irgendwas ausgeliefert und du brauchst auch nicht auf was warten.
Natürlich gibt es einen guten Zeitpunkt und einen weniger guten. 
Das weißt du selbst, das spürst du, denn oft geht es dann einfacher, du wirst wie gezogen und kannst dich dem Neuen auch nicht mehr entziehen.

Ich lade dich wirklich ein, diese Energie vom Wassermann als positiven Richtungszeig in deinem Leben zu sehen. Nutze die nächsten 4 Wochen für deinen ganz persönlichen Neuanfang.

Wie sage ich oft so gerne, wenn ein Mensch sehr unschlüssig ist:
„Gib dir wenigstens die Chance auf das was du dir wünscht.“
Ja, genau das ist es, auch ich gebe mir jetzt die Chance, auf das was ich mir wünsche und fühle zu geben.

Bist du dabei?

Dann fühle dich von Herzen eingeladen und wenn du magst teile einfach mit, welche Chance du dir gibst.
Was willst du erfahren, erfühlen und sehen in deinem Leben?

Es darf leicht sein, JA!
„Love is our true destiny“

In tiefer Verbundenheit
Simone

, , , , , , , , ,

3 Antworten zu Mars im Wassermann oder die Welt als große Kirmes

  1. Gabi 9. November 2016 um 12:53 #

    Ja, ein persönlicher Neuanfang bleibt mir ohnehin nicht erspart. Nachdem mich vor 2 Jahren mein Mann nach 27 Jahren und 4 Kindern wegen einer Jüngeren von heute auf morgen verlassen hat, habe ich einen sehr netten und liebevollen Mann kennengelernt. Ich habe mit ihm sehr Vieles gemeinsam, war glücklich und konnte mir den Rest meines Lebens mit ihm vorstellen. Vor 3 Wochen hat er mir gesagt, er geht zu seiner Ex zurück… also alles auf Null zurückgestellt.
    Tja, es läuft eben oft nicht, wie man sich das wünscht….

  2. Margit Renne 10. November 2016 um 9:35 #

    Hallo Simone, dein Beitrag hat mich sehr berührt. Mir hat das Leben übel mitgespielt. .. und auch ich bin immer noch fertig. .. da gibt es Wünsche und auch eine Sehnsucht nach vielem… heute geht es mir nicht gut, ich bin vieles am verarbeiten. Das habe ich gelernt : höre nur auf dich und lebe deine Gefühle, dein ich..Und vieles mehr. liebe grüße Margit

  3. Anja 10. November 2016 um 10:42 #

    Liebe Simone, ich danke dir für deine Offenheit.
    Immer wieder das alte übernommene Muster „“kämpfen müssen “ darf gehen. Bei all den Jahren und Veränderungen , die ich bisher erfahren durfte – ich bin 49 Jahre jung- stelle ich fest mir fehlt die Freude im privaten Bereich. Meine Selbstständigkeit Menschen zu begleiten und begegnen bereichert auch mich und ist eine riesengroße Freude. Aber im privaten Bereich wünsche ich mir eehrliche Herzensfreunde und das Lachen und den Spaß.
    Ich bin gespannt wo die Reise hingeht. Herzliche Grüße Anja

Schreibe einen Kommentar