Rückläufiger Merkur, ein Geschenk?

merkurabstraktHeute morgen hatte ich die Freude mit einer lieben Freundin zu telefonieren.
Wir tragen uns gegenseitig durch die Zeit – was ein Geschenk, kam mir da in den Sinn.
Es schwingt ihre Stimme durch das Telefon, meine geht mit in diesen Tanz und wir
schwingen uns in der Kommunikation auf. Das ist es was stärkt, was uns hält und was uns nährt. Wertschätzende Kommunikation. Jeder hat grosses Verständnis für den anderen,
doch läßt er den anderen nicht in seiner selbstgemachten Trance des Lebens hängen.
Reicht die Hand, gibt ein wenig Hilfestellung und erinnert dich an deine wahre Größe.
Zeigt wie wertvoll du bist. Wie schön ist das? Ja, das ist wirklich sehr berührend.

Und genau dazu lade ich dich ein, die Zeit vom 30.08 – 22.09.2016 zu nutzen, zu schauen wie deine Kommunikation ist.
Wie steht es um den Ausdruck deines Selbst?
Hast du ein Umfeld in dem du dich alleumfassend zeigen darfst?
Traust du dich, dich voll zu zeigen?

Schaue auch auf das Jahr von August 2015  bis 09.09.2016. Da steht der Jupiter in der Jungfrau und du siehst wo du gestanden hast und wo du jetzt stehst.
Kannst du dich anerkennen?
Sehen wie du gewachsen bist?

Somit kannst du jetzt einen Zyklus verabschieden, dankbar zurückblicken und wertschätzend deinen Weg weiter gehen. Siehe die rückläufigen Phasen des Merkurs als Entschleunigung, also Neuausrichtung und als Erkenntnisweg. Denn ganz in seiner Tiefe ist er das. Denn in der Jungfrau ist Merkur auch zu Hause, genau wie in den Zwillingen.
Freue dich, in den nächsten Wochen noch mehr bei dir an zu kommen, dich besser zu verstehen und zu erkennen. Dich freudvoller mit Anderen zu vernetzen und das Lebensnetz zu geniessen.

Gerne erstelle ich dir, sehr passend zu dieser Zeit, dein Seeloskop.
Lass deine Seele frei und atmen.

Werde zur schönsten und freisten Version deiner Selbst.

Um mit den Worten meiner lieben Freundin zu schliessen, du bist ein grosses Geschenk. Danke.
In liebevoller Verbundenheit
Simone

, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar