Wie mich mein (Ber) Ruf fand

racdixsimoneMein Lieblingsspruch ist:“ Ich bin wie ein Schmettlerling, ich fliege keine geraden Bahnen“
So habe ich meist meinen doch sehr kurzweiligen Lebenslauf beschrieben.
Am Anfang meiner beruflichen Laufbahn, habe ich die Firmen nach ca. 1 Jahr gewechselt.
Ich habe sie aufgaubt, sortiert und dann……….Routine.

Dann fand mich die Kosmetikschule (Waage AC) und
ich sah es als gute Alternative zum ständigen Jobwechsel.
Somit wußte ich, in dieser neuen Stelle bin ich dann mindestens 2 Jahre.
Dananch schwebte mir eine Selbständigkeit vor und ich stürzte mich in dieses Abenteuer.
Das war morgens um 05:00h aufstehen, 80km Arbeitsanfahrt, bis 18:00h gearbeitet und dann bis 23:00h Abendschule.
Sonderkurse gab es zum Glück am Wochenende. (Saturn im Stier)
Es machte mir Spass und ich lernte viel, denn ich hatte ein gutes Ziel vor Augen.
Mein eigenes Kosmetikstudio, welches ich dann mit 23 Jahren eröffnet habe. Auch da folgten viele Weiterbildungen – du weißt ja, Routine langweilt mich. (Mars im Wassermann)

Doch ich spürte innerlich, das war noch nicht das Ende. Innerlich zog es mich weiter und das Gute ist, ich habe auf mich gehört und ging weiter. Es folgte der Entspannungstherapeut, der Heilprakitker und es ging weiter mit spirituellen Ausbildungen.
Doch mein größtes Geschenk erhielt ich dann im Jahre 1999 und nahm ab da viel Zeit in Anspruch.
Eine 24 Stunden Rundumbetreuung und ich trat beruflich kürzer.

Doch dieserer innerer Ruf war weiterhin da und ich kam durch eine gute Freundin auf die Astrologie.
Ohje, ich sowas, mhm….ich weiß nicht. Doch die Neugierde siegte und ich kam zur Astrologie.
Es folgten auch dann hier Ausbildungen und Erkenntnisse. Ich kann dir sagen, am Anfang hatte ich damit viel zu tun, die Zeichen, die vielen Berechnungstechniken. Ein Wochenende nur Berechnungstechniken, ob ich das jemals verstehe. Doch ich kniete mich voll rein, es war mehr als ein normales Interesse.
Es hatte mich gepackt und ich lerne, probiert und war manchmal verzweifelt.

Dann traf ich auf die sensitiven Punkte im Horoskop und war faszniert. Es erklärte mir viel, welche Zusammenhänge in Beziehungen, mit meinem Kind, meinen Ängsten, meinen Zweifeln.
Doch dann sah ich meinen Berufspunkt und der verbindet sich mit dem Astrologiepunkt – wow – ich war sprachlos und ich hatte einen „Beweis“. Dieser innerer Zug und dann das Gefühl, jetzt das ist es, das ist meine Berufung. Ich war erleichtert und doch voller Panik. Ich, was mit Astrologie, wie soll das gehen.
Mittlerweile war ich alleinerziehend mit einem 4-jährigen Kind.
Ich starrte auf meinen Radix und es kam mir, mache es einfach. Ich kann dir sagen, nachts um 03:00h und Schlafmangel taten ihr übriges und ich schloß einen Pakt mit mir. (Skorpione lieben einen Pakt)
Ich werde das tun, astrologisch beraten, auf meine Art, auf meine Weise. Ich werde die Menschen wieder in ihre Kraft und zu ihrem Mut führen.
Dann folgten viele Nächte und meine erste Homepage war fertig. „Fühle die Kraft in dir“
Ja, die fühlte ich neben Vielem anderen. Doch ich nahm die astrologischen Kräfte als meine Verbündeten, ich sah gute Zeitqualitäten, ich studierte meine Jahresenergien. Das half mir oft über meine Ungeduld, meine Zweifel und meine Ängste hinweg.

Auch waren in dieser Zeit immer Menschen an meiner Seite die mich unterstützt haben, die mich aufgefangen haben, die mir mut machen, wenn ich meinen gerade nicht fand. Das sahe ich auch genau, denn nahe meiner Berufung und dem astrologischen Punkt steht mein Mond und das zeigt immer wieder die Hilfe an.

In manchen Zeiten ging es wirklich leicht und an anderen Stellen gar nicht. Dann war es wieder die Zeit für mich zu schauen, wo stehe ich gerade, wo will ich hin und was steht dem im Weg.
Es ist wie ein magischer Prozess, der mich entwickelt, weiter zu gehen, der mich lehrt, liebt und manchmal zwickt. Das was ich in dieser Zeit entwickelt habe, gebe ich an dich gerne weiter, denn auch heute noch weiß ich wie gut es tut sich kraftvoll zu fühlen.
Was heißt das für mich?
Kraftvoll in all‘ seine Gefühlen
Die lauten und die leisen, die hellen und die dunklen.
Kraftvoll und auch Mut haben viele Facetten und ich liebe es den Geist zu verwirren.
Meiner ist sehr analytisch und macht überall Licht und dann gibt es das weiche, das Zarte in mir.
Wenn sich diese zwei vereinen, dann bin ich in meiner Kraft.

Dann sehe ich alle Ebenen die ein Radix haben kann, dann wird dieser lebendig und zeigt sich mir auf unterschiedlicher Weise. Dann geht die Deutung des Horoskopes weit über die Analyse hinaus, dann gibt es eine Verbindung zur Seele und dort ist alles Wissen hinterlegt und dein Radix macht es sichtbar.
Somit kannst du durch meine astrologische Beratung nicht nur den Geist stimulieren, dass er andere Denkmuster kreiert, sondern du wirst in Berührung kommen mit deiner Seele. Du fühlst dich gestärkt und mehr bei dir.

Also sei mutig und kraftvoll deinem inneren Ruf zu folgen, wie komisch es auch von Außen aussehen mag.
Und da fehlt doch noch eins, neben Kraftvoll und Mut – Klarheit, wenn wir an unsere Seele angedockt sind
ist alles klar. Klar? ;o)

Somit wünsche ich dir einen zartklaren Tag, mit viel Power
In Verbundenheit
Simone

P.S: Mehr Informationen zu meinen Beratungen

, , , , ,

7 Antworten zu Wie mich mein (Ber) Ruf fand

  1. Veronika 17. April 2016 um 8:56 #

    Wunderbar, wie du dein Horoskop lebst und wie gut und praktisch du das weitergibst,teilst. Vielen Dank dafuer. Ich beschaeftige mich hobbymaessig damit seit 20 Jahren und habe lange gebraucht meinen Weg der Naturwesen zu finden. Wuensche dir weiterhin eine gute Zeit.

    • Simone Firlej 18. April 2016 um 8:12 #

      Danke, das wünsche ich dir auch.
      Sonnige Grüsse
      Simone

  2. Angela Groß 17. April 2016 um 11:11 #

    Das, was Du hier geschrieben hast, finde ich sehr spannend!

    Auch ich habe sehr viele Turbulenzen in meinem Leben, und meine Selbständigkeit sowie mein ewiges Zuviel- Arbeiten hat mich nicht nur gesundheitlich, sondern auch emotional und finanziell an meine Grenzen gebracht. Dieses Jahr werde ich 60- jetzt heißt es für mich, aus alldem, was mir dauerhaft schadet (eben auch gerade das kompensatorische Zuviel- Arbeiten) – auszusteigen und endlich mal so zu leben und vor allem auch dort zu leben, wo ich sein möchte: am Wasser.
    Als Feuerzeichen/ Asc. Skorpion brauche ich das als täglichen Ausgleich!

    Bitte schreib mir, liebe Simone, was so eine Analyse bzw. Bestandsaufnahme bei Dir kostet.

    Ich wünsche Dir einen entspannten Sonntag!
    Liebe Grüße von
    Angie/ Angela

  3. someone 17. April 2016 um 13:16 #

    DANKE!! Deine Worte berühren mich sehr tief und ich bin den Tränen nahe! Ich stehe auch vor einer großen beruflichen Veränderung, manche halten mich für verrückt andere finden es toll und wieder andere unterstützen mich voll! Ich bin nun in Warteposition aber es ist mein tiefster Herzenswunsch, deshalb treffen Deine Worte bei mir total ins schwarze! Hab vielen Dank liebe Simone!

    • Simone Firlej 18. April 2016 um 8:13 #

      Sehr, sehr gerne und viel Segen für deinen Herzensweg.

      • isabella Szotrell 17. April 2017 um 10:00 #

        Liebe Simone, dein „Lebenslauf“ liest sich sehr, sehr spannend, ich freue mich für dich, dass du deinen Weg so konsequent verfolgt hast. Was ich dir eigentlich sagen wollte, man spürt und fühlt deine Schritte die du getan hast und dein offenes Herz erreicht mich. Ich wünsche Dir persönlich auch noch viele „Enthüllungen“, da unser Vorhang ja immer weiter aufgeht und eine gute Zeit für – alles Liebe Isabella

        • Simone Firlej 17. April 2017 um 21:20 #

          Liebe Isabella,
          herzlichen Dank und ja der Schleier hebt sich immer mehr für uns.
          Diesen Text habe ich in 2016 geschrieben und ich spüre, die Auswicklung geht
          immer weiter.

          Danke und auch für dich alles Liebe
          Simone

Schreibe einen Kommentar